Aktuelle Zeit: 18.10.2017, 16:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
 Flegelalter bei Hunden 
AutorNachricht
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Flegelalter bei Hunden
Meine Luna ist im Moment im Flegelalter. :greensmilies010:
Sie macht was sie will und piesackt Paul bis zum geht nicht mehr. :greensmilies045:
Kennt ihr dieses Problem auch ? Oder ist Luna einfach nur verzogen
durch ihre Krankengeschichte :greensmilies102:
Ich bin manchmal am verzweifeln wenn sie zum gefühlten
hundertsten Mal losgeht um Paul zu ärgern.
Das geht so weit das sie Paul am Rücken ein Stück Fell abgeleckt hat.
Sie duldet nicht das er weggeht und er erträgt stumm.
Vielleicht hat ja jemand von Euch einen Tip für mich :greensmilies108:


09.02.2016, 11:18
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 515
Wohnort: Niederösterreich
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederoesterreich
Vorname: Gerlinde
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Oje. Was machst du in solchen Situationen?
Ich kenne das von unseren Mädchen nur zu einem gewissen Grad. Als Charly noch ein Jungspund war, hat ihn - vor allem die kleine Moly - öfters attackiert. Wenn er zB ins Zimmer gekommen ist oder auf die Couch gekrabbelt ist und sie schon dort war etc. Ich habe sie für dieses Verhalten immer scharf zurechtgewiesen. Die Mädchen durften/sollten ihn natürlich erziehen und ihn auch zurechtweisen, aber Mobbing habe ich nicht zugelassen. Teilweise macht sie es auch heute noch, aber da gibt es sofort einen scharfen Rüpel von mir.

____________________________________________
Liebe Grüße,
Gerlinde, Conti Charly & die Boston-Mädels


09.02.2016, 13:04
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Hallo Gerlinde ! :greensmilies280:
Natürlich wird sie sofort zurechtgewiesen, aber sie ist
momentan dermaßen stur das ich echt an meine Grenzen komme :greensmilies102:
Der arme Paul wehrt sich überhaupt nicht mehr. :datz:
Ich muß sie trennen wenn ich nicht zu Hause bin.
So war das eigentlich nicht geplant :greensmilies015:


09.02.2016, 13:36
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 515
Wohnort: Niederösterreich
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederoesterreich
Vorname: Gerlinde
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Ja, das Flegelalter kann echt heftig sein. Unser Boston Terrier-Mädchen Ginger hat uns da oft an den Rand der Verzweiflung gebracht und schlussendlich hat in manchen Situationen nur mehr das kurze Aussperren geholfen, indem wir sie für 1 Minute in einen anderen Raum "verfrachtet" haben. Der Ausschluss aus dem "Rudel" ist schon eine starke Bestrafung. Aber schlussendlich hat es funktioniert. Das war aber eine ganz andere Situation als bei dir.

Wie alt sind die beiden eigentlich? Und dass es Paul möglicherweise gar nicht so schlimm findet wie du, kann das sein? Ist natürlich schwierig zu beurteilen (und ich bin ja auch kein Profi :greensmilies282: ).

____________________________________________
Liebe Grüße,
Gerlinde, Conti Charly & die Boston-Mädels


09.02.2016, 14:47
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Paul ist 5 Jahre alt und Luna wird 2 Jahre.
Na ja, ich denke nicht das er es so toll findet wenn sie
ihm das Fell auskaut und ihn kahl leckt. :wein:
Aber er wehrt sich überhaupt nicht mehr.
Nicht mal wenn sie auf seinem Kopf rammelt. :greensmilies102:


09.02.2016, 20:34
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 02.2015
Beiträge: 189
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Mechernich
Vorname: Petra
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Sorry wenn ich das jetzt mal so sage, aber Paul MUSS das nicht regeln, sondern DU.
DU bist der Führer deines Rudels und das muss deine Hündin wohl mal in die dicke Rübe
bekommen. Wenn mein Jackson ( ist jetzt 1,5 Jahre ) meine Lizzy mit fast 6 Jahren versuchen
würde zu rammeln, an welchen Körperstellen auch immer, dann würde ich ihm aber mal gehörig
zeigen wer hier wen überhaupt zu rammeln hat. Als wir Jackson mit knapp 9 Monaten als dritte
Besitzer übernommen haben, hat er hier auch mal nach der Eingewöhnungszeit versucht meine
alte Bordeauxdogge von 9 Jahren und meine Lizzy aus der Reserve zu locken und seine Stellung
im Rudel zu finden. Das ist auch ganz normal. Er hat die ein oder andere Blessur davon getragen
wenn die beiden Dickies ihn in seine Schranken gewiesen haben und das haben beide immer getan
wenn ich dabei war, egal ob im Garten oder mitten in meiner Küche. Immer so nach dem Motto:
Mama schau was wir mit dem Knödel machen und wenn du meinst es ist genug, dann zeig uns
das. Ich habe nicht einmal wirklich eingreifen müssen und mittlerweile ist er geerdet und ein sehr
souveräner Jungrüde. Du hast es in der Hand deinem Hund zu zeigen was geht und was nicht und
was du von ihm erwartest und was nicht. Du kannst es auf die leichte und sanfte Tour machen indem
du einen Kennel in dem Raum aufstellst in dem ihr euch am meißten aufhaltet und wenn er sich falsch
verhält wird er mit einem lauten nein oder aus in den Kennel geschoben und reingepackt. Genauso wie
Kinder ins Zimmer geschickt werden und darüber nachdenken was sie falsch gemacht haben. Das dauert
bis so was Früchte trägt und dein Hund versteht das er sich falsch verhält, weil es nicht in der Natur der
Hundes liegt so zu lernen. Ich kann nur für mich und meine Hundeerziehung sprechen, aber das setzt
voraus das man schnell dazu in der Lage ist zu reagieren, nicht zeitversetzt dann verknüpft dein Hund
das nicht mit der Situation. Meine Hunde lernen durch anstupsen in die Rippen oder kneifen in den Po,
so wie die hundemama das auch machen würde. Ich knurre auch schon mal gerne meine Hunde an oder
Brumme mit gebläckten Zähnen. Hunde sind Hunde und die verstehen die Hundesprache meißt schneller
wie die Erziehung im menschlichen Sinne. Aber alles in allem musst du dafür sorgen das, dass aufhört...

____________________________________________
Das mir der Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde.
Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Bild


09.02.2016, 21:15
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 02.2014
Beiträge: 3054
Geschlecht: weiblich
Wohnort: RheinlandPfalz
Vorname: Katharina
Barfer: Nein
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
:greensmilies280: Hallo Bärbel, so aus der Ferne ist es ja immer schwierig, und ich kenne
Luna ja nicht persönlich, aber aufgrund anderer Threads, in denen Du berichtet hast, vermute
ich, dass sich da Verschiedenes mischt. Es kann gut sein, dass Luna gerade in einer Flegelphase
ist und Euch alle dementsprechen (heraus)fordert. Das Abschlecken von Paul könnte meiner Vermutung
nach in einem weiteren Zusammenhang stehen. Ich weiß, dass Du Luna von jemandem übernommen hast
und so gut wie gar nichts von ihre Vorgeschichte kennst. Du hast beschrieben, was für eine ängstliche
Hündin Luna ist, und, dass ihr das Panikshirt mit ihren Alltags-Ängsten hilft. Ich vermute, dass Luna
durch Schlecken Stress abbaut. Wahrscheinlich bedeutet es für Luna auch Stress, wenn Du weg bist;
das Schlecken wird sie dann beruhigen. Gut möglich, dass sich das bereits zu einem Tick verselbstständigt/
entwickelt hat, das kann ich jetzt nicht beurteilen.
Problematisch ist, dass sie Paulchen darin einbezieht. Dass er bereits kahle Stellen davon hat, ist meiner
Meinung nach als Notsignal zu werten. Irgendwann entstehen offene Wunden durch permanentes
Schlecken einer Körperstelle.
Das Putzen eines anderen Hundes (vor allem, wenn es aufgedrängt wird) kann eventuell dominantem
Verhalten zugeordnet werden. Dass sie ihn abbockelt, ist definitiv als solches zu werten.
Du hast geschrieben, dass Luna alles mögliche abschleckt, somit ist der Part schwierig einzuordnen.
Ich würde auf jeden Fall immer unterbinden, wenn sie Paul abschleckt oder abrammelt und ihr vermitteln,
dass beides absolut unerwünscht ist.
Wenn Du die beiden alleine lassen musst, würde ich sie trennen. Solange Luna Paul schleckt (oder zu
schlecken versucht), würde ich dies auch unbedingt fortführen. Du kannst Paul nicht beschützen, wenn
Du nicht da bist, also ist eine Trennung während Du weg bist meiner Meinung nach leider die einzige
Möglichkeit.
Ich würde (zumindest in der gegenwärtigen Situation) auch immer zwei getrennte Schlafplätze für die
beiden bereithalten (auch im Wohnzimmer, etc.) und immer jeden auf seinen eigenen Platz schicken, auch
wenn Du direkt danebensitzt. So kann Luna die Ruhephasen nicht 'ausnutzen' und lernt, Distanz zu
Paulchen zu halten, wenn er ruht (denn dann ist er ja das beste 'Opfer'). Es sollte für beide ganz
selbstverständlich werden, immer in den eigenen Korb zu gehen und zum Ruhen auch dort zu bleiben.

Ich drücke Euch Drei ganz fest die Daumen [smilie=tuut.gif] :greensmilies267:


09.02.2016, 22:23
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5717
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Meiningen
Vorname: Kerstin
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Hallo Bärbel,
es wurde ja schon vieles geschrieben und ich pflichte da meinen Vorgängern bei. Auf alle Fälle muss das aufhören, denn Du bist als Rudelführer auch da um Paul zu beschützen und für sein Wohlbefinden zuständig. Irgendwann regelt er alles selbst und dann ist die K....am dampfen und das Problem wird immer größer.
Luna muss egal wie krank sie ist, verstehen, das sie nicht alles machen kann. Ich bin auch gegen Gewalt, habe aber die gleichen Methoden wie Katharina und Petra angewand. "Sofort in ein anderes Zimmer oder einen Kennel und wenn Du nicht da bist trennen. Das müssen ja nicht verschiedene Räume sein, es gibt ja auch solche Babygitter, die Du in die Tür stellen kannst. So können die Beiden sich sehen und nichts tun.
Wenn Paulchen lernt, das Du ihn nicht beschützen kannst, wird er das Vertrauen in Dich verlieren und Luna lernt und versucht dann sich das nächste "Opfer" zu suchen. Mit 2 Jahren ist natürlich, meiner Erfahrung nach, das Alter wo sie nochmal austesten. Da musst Du klare Grenzen setzten. Ich bin auch strikt dagegen, das das Hunde unter sich regeln. Du bist derjenige der das regelt!
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, Du bekommst das hin :greensmilies020:

____________________________________________
Liebe Grüße Kerstin
Bild


10.02.2016, 08:02
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Hallo ! :greensmilies280:
Vielen Dank für Eure Antworten und Tips.
Die Schwierigkeit ist im Moment nur das ich jemanden hier habe
der auf meinen Vater aufpaßt wenn ich zur Arbeit muß.
Leider bekommt sie es nicht hin die Türen geschlossen zu halten :greensmilies102:
Und sie achtet überhaupt nicht auf die beiden.
Wenn ich zu Hause bin passiert so etwas nicht. :greensmilies045:
Ich denke mal das Luna mich als Rudelführer akzeptiert.
Na ja, vielleicht muß sich das alles erst einspielen.
Es ist im Moment ein ziemlicher Spagat für mich.


10.02.2016, 10:40
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5717
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Meiningen
Vorname: Kerstin
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Hallo Bärbel, das ist natürlich eine Situation, die nicht so günstig ist.
Kannst Du nicht mal mit der Frau reden?----Die Rüpelzeit geht zwar vorbei, wenn Luna sich aber in der Zeit an solche Verhaltensweisen gewöhnt ist es schwerer das wieder abzuerziehen.
Ich drück die Daumen :greensmilies020:

____________________________________________
Liebe Grüße Kerstin
Bild


10.02.2016, 11:07
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 758
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Hallo Kerstin !
Ich habe mit ihr schon sehr oft gesprochen. :greensmilies045:
Sie richtet sich nicht danach.
Ich bin aber auf sie angewiesen weil ich niemand anderen finde.


10.02.2016, 12:36
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 515
Wohnort: Niederösterreich
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederoesterreich
Vorname: Gerlinde
Barfer: Ja
Beitrag Re: Flegelalter bei Hunden
Neben den schon geschriebenen Gründen für vieles Schlecken (Stress, "Dominanz"-Gebaren) könnte es auch an Magenproblemen liegen. Ein mögliches Symptom von zu viel Magensäure ist auch Schlecken (Gastritis aufgrund falscher Ernährung/Unverträglichkeiten, aber auch der Anatomie unserer Knautschnasen). Eventuell könnte man das mal abklären?

____________________________________________
Liebe Grüße,
Gerlinde, Conti Charly & die Boston-Mädels


10.02.2016, 12:37
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore. phpBB3 Forum von phpBB8.de