Aktuelle Zeit: 18.10.2017, 11:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
 Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun 
AutorNachricht
||
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 598
Geschlecht: weiblich
Highscores: 1
Wohnort: Nordhausen
Vorname: Sandra
Barfer: Ja
Beitrag Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Am Freitag, 21. Juni 2013, um 21:15 Uhr:

Viele Hundebesitzer finden ihre Bulldoggen und Möpse sehr süß. Der runde Kopf samt niedlicher Stupsnase der Hunde lässt sie ihr Leben lang wie Welpen aussehen. Damit erfüllen sie perfekt das Kindchen-Schema, das die meisten Menschen positiv anspricht. Die Züchter dieser Rassen sagen, sie erfüllen nur eine ständig steigende Nachfrage. Doch Tierärzte schlagen Alarm: Diese Art von Züchtung, die vor allem das Aussehen in den Mittelpunkt rückt, ist nicht immer mit Gesundheit und Wohlgefühl des Tieres vereinbar. Schon gar nicht bei einem Mops oder einer Bulldogge, die durch die immer runder werdende Kopfform und kürzer gezüchtete Schnauze Atemwegs- und anderen Problemen ausgesetzt sind. Diese Rassen können eindeutig als Qualzuchten bezeichnet werden. Dazu gehören auch andere Hunderassen wie der Deutsche Schäferhund beispielsweise.

Durch komplizierte Operationen kann man zwar den Qualen ein Ende bereiten oder sie zumindest lindern, doch damit beseitigt man nur Symptome. Bei den Züchtern und Zuchtverbänden ist ein Umdenken erforderlich, was Rassemerkmale in Bezug auf die Gesundheit betrifft. Einige Züchterinnen und Züchter haben damit bereits begonnen. Und die Hundehalterinnen und -halter müssen darüber aufgeklärt werden, was sie sich da ins Haus holen.

Quelle: http://www.ndr.de
http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157 ... 79888.html

____________________________________________
Bild


21.05.2013, 14:34
Profil
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 12345
Geschlecht: weiblich
Highscores: 1
Wohnort: Ansbach
Vorname: Andrea
Barfer: Ja
Beitrag Re: AW: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Danke... interessante Bericht. Hab oft gelesen, dass bei Mops sehr extrem sein soll. Sehr traurig fur die Hundis. Was die Bullis betrifft... da bin ich andere Meinung, als einige. (allgemeint gemeint) Nach meine Meinung nach, wurde sehr viel getan in der Zucht. Sehr viel in der richtige Richtung. Wenn ich die Zuchthunde mit den vor 13 -14 Jahre vergleiche.... enormte Unterschied. Merk ich an meine Hunde schon.

____________________________________________
Liebe Grüße Andrea & Spike & Maja & Balu


21.05.2013, 21:08
Profil Besuche Website   Persönliches Album
||
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 416
Wohnort: Grünheide/Berlin
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Gruenheide
Vorname: Tina
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
seh das ganz anders! gut bei möpse hab ich nicht die Ahnung, ABER ich züchte seid fast 11 jahren EBs u. glaube schon da was zu sagen zu können. ICH habe nur 1 mal eine extrem kleine u. kuz beinige Hündin gehabt, sie hatte schon ihre Probleme, war ganz am anfang meiner zucht. nach dieser Erfahrung habe ich umgedacht. ich habe immer die EB im auge behalten u. nie einen sportlichen EB gezüchtet, aber ein gesundes mittel ding eben u. bei den Verpaarungen wird auch immer darauf geachtet das nie extrem mal extrem verpaart wird. aber vor all diesen "Gedanken" steht immer das wesen der beiden EBs! als nächstes muß eben die Verpaarung stimmen u. ich kann sagen das meine EBs alle agil sind keine Nasenlöcher vergrößerung etc. brauchen, da sie eben gesund sind! und sehen trotz allem auch noch nach EBs aus! es geht eben auch vernünftig u. dann ist eben das Thema qualzucht vom tisch!

____________________________________________
Bild


23.05.2013, 23:09
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Mein Mann traf letztens einen englischen Bulldoggerich, der wirklich relativ fit und gesund aussah.
Sein Besitzer meinte, sein Hund wäre nur "zweite Wahl", billiger, als seine Geschwister. Die hätten das Doppelte gekostet und wären richtig "schön" kurzbeinig, rund und kurznasig.

Wir haben ja einen Secondhand-Mops "Pollux" und eine Secondhand-Bulldogge "Lucy"
Wenn ich die beiden vergleiche - beide sind von der Atmung her behindert. Lucy allerdings bedeutend schlimmer. Pollux kann ewig traben, Galopp und rennen bringt ihn schnell außer Atem.
Lucy läuft eigentlich nur bergab relativ flott, bergauf ist sie nur am hecheln.
Sie hat starke Probleme mit der Nasenfalte.
Der Nasenschwamm ist rissig, sie schluckt so viel Luft, durch die Hechelei, dass sie unter Blähungen leidet (oder wir :ohoh: )
Insgesamt ist sie sehr unbeweglich. Manchmal juckt sie es irgendwo, sie kann sich aber nicht richtig kratzen.


... Ich finde, sowohl in der Zucht von Möpsen, als auch von Bulldoggen muss sich viel ändern.
Momentan gibt es viel zu viele Möpse und englische und französische Bulldoggen, die zu viel Leid ertragen müssen.

Obwohl ich Pollux und Lucy natürlich sehr liebe. :greensmilies109:


25.05.2013, 23:24
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Noch vergessen:

Mit den Augen haben beide Probleme.

Pollux: Entropium mit Keratitis pigmentosa, beidseitig, bei uns erfolgreich operiert, weil wir die Nasenfalte mit entfernen ließen (weil diese sonst immer wieder das Unterlid gegen das Auge gedrückt hätte).
Ein Tränenkanal ist gar nicht angelegt, der andere verstopft immer wieder, weil es augen/nasenmäßig einfach zu eng ist.
Er leidet immer wieder an Augenentzündungen, weil er mit seiner kurzen Nase beim schnüffeln immer wieder etwas in seine (zu) großen Augen stupft.

Lucy: Beidseitig Entropium, beim Vorbesitzer erfolglos operiert, weil sie die Nasenfalte nicht entfernen ließen und diese eben jetzt alles wieder ans Auge drückt.
Beidseitig trockene Augen, andenen sie fast erblindet wäre und die mit (teurer) Spezialsalbe behandelt werden müssen.

Beide leiden rassenbedingt, weil eben "vorderlastig", immer wieder an fiesen Zwischenzehenabszessen.

Und dann habe ich noch eine Chihuahua-und eine Sheltiehündin, die beide (zum Glück) keinerlei gesundheitliche Probleme haben.


26.05.2013, 10:54
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 6616
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Athen
Vorname: Silvana
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Oh man das ist ja nun schon ein alter Hut.. :igitt: Wie ne aufgewärmte Suppe!
So langsam hat es wohl schon jeder kapiert!!!
Der Standart wurde zum Wohle der Bulldogs geändert und wenn man sich die Seiten sehr vieler Bulldoggenzüchter ansieht,geht es mehr und mehr in die schlankere Richtung mit gesunden Blutlinien.Wie soll sich denn in 1-2 Jahren komplett der Bulldog ändern :frage:
Von wo kommen denn meisstens die erkrannkten Tiere,sicher nicht von seriösen Züchtern !!!Da sollte wohl mal woanders angefangen werden!
Man man..

____________________________________________
Bild
Früher hatte ich Zeit und Geld,heute habe ich einen Hund!


26.05.2013, 12:50
Profil Besuche Website   Persönliches Album
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Leider ist der "alte Hut" Alltag für die Tiere.

Und wenn ich dann lese, dass ein Züchter einen seiner Hunde, der in Not geraten ist und den er erst vor Kurzem verkauft hat (Baccaras Schwester) nicht zurücknimmt, weil er schon den nächsten Wurf hat, frage ich mich, wie sehr ihm seine Hunde und auch deren Gesundheit am Herzen liegen. Aus den Augen - aus dem Sinn.
Das geht jetzt nicht gegen dich Silvana, aber man kann wirklich nicht davon reden, das die guten und seriösen Züchter in der Mehrzahl sind.
Eigentlich ist Qualzucht nach Paragraf 11b des Tierschutzgesetzes von 1972 verboten, seit 1999 gibt es ein neues Gutachten dazu.
Das wäre schon eine ganz schön lange Zeit, etwas zum guten der Tiere zu ändern.
Es hat sich aber erst noch verschlechtert.

Die guten Züchter müssten sich meiner Meinung nach viel mehr in der Öffentlichkeit engagieren, auf Qualzucht hinweisen, die "schwarzen Schafe" bekannt machen.
Ich rede nicht nur von englischen Bulldoggen, auch von Möpsen, französischen Bulldoggen und auch sonst manchen Rassen, die genauso unter das Qualzuchtgesetz fallen (müssten).


26.05.2013, 16:00
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schieren
Vorname: Anne
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Ich liebe Bulldoggen keine Frage, aber die Kaiserschnitt Rate ist nur grausam. Ich weiß selbst wie schlimm ein Kaiserschnitt ist und im Gegensatz hatte ich eine Normale Geburt, das nicht zu vergleichen. Einer Hündin wird es nicht anders gehen.


27.05.2013, 13:27
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 6616
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Athen
Vorname: Silvana
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Ich glaube,dass es evtl. oft gar nicht nötig ist,einen Kaiserschnitt zu machen.Viele Züchter machen das sicher,um auf Nummer sicher zu gehen und keinen Welpen zu verlieren!
@ Katja Das geht ja nicht gegen mich.Jeder hat ja da bestimmt seine eigene Meinung.Und mit dem Gesetzt hast Du absolut Recht.Seid 1999 hätte sich schon eine ganze Menge ändern können und auch müssen.. :greensmilies127:
Zu der Zeit kannte ich Bulldoggen nur aus dem TV .. :greensmilies102:

____________________________________________
Bild
Früher hatte ich Zeit und Geld,heute habe ich einen Hund!


27.05.2013, 15:39
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Benutzeravatar

Highscores: 1
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
man sollte aber auch sehen das sich was ändert und nicht immer nur auf dem "ewig altem" rumhacken.

vergleicht man z.b die ausstellungshunde der diesjährigen vdh ausstellung mit der von vor paar jahren, da sieht man schon - vor allem in jugendklassen - wie die hunde sich vom aussehen verändert haben.

man sollte irgendwann auch mal anfangen können, anzuerkennen das es ein umdenken gibt. nur kann man auch nicht erwarten das in 2-3 jahren alles wieder rückgängig gemacht wird, was vorher 20-30 jahre falsch gemacht worden ist.

bei jeder rasse gibts uneinsichtige züchter und richter und käufer die das andere, alte bevorzugen..das wird man nicht ändern können.

und zumindestens bei den franzosen kenn ich fast nur tiere von irgendwelchen vermehreren oder wald-und-wiesen züchtern, deren tiere krank sind...kenn ehrlich gesagt keine fb die nicht irgendwas hat.
dagegen gibts 1-2 züchtertiere die sogar im sport gearbeitet werden, ohne das die nach 5 metern umkippen.

der punkt ist aber auch der, dass oftmals gesagt wird, hätte der hund ne längere nase, hätte er keine atemprobleme. was totaler quatsch ist, weil für eine gesunde atmung auch andere dinge verantwortlich sind.


27.05.2013, 16:17
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Doppelpost


Zuletzt geändert von Lucy am 27.05.2013, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.



27.05.2013, 18:39
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 5438
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Vorname: Steffi
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Es stimmt natürlich dass man nicht in ein paar Jahren alles so "gesund züchten" kann so dass es keine Probleme mehr gibt.

Es stimmt auch dass bestimmt ein Umdenken statt gefunden hat und sicherlich viele Züchter sich Gedanken um die Gesundheit ihrer Tiere machen.

Ich weiß auch dass nicht nur genügend Nase sondern auch nicht zu enge Nasenlöcher, Luftröhre, Hals usw. für eine gute Atmung wichtig sind.

Aber Fakt ist nun mal dass die Verformung des Schädels (die Brachycephalie) für unsere Rasse nicht gerade Vorteile bringt!!

Durch den kurzen Fang können sich die Hunde nicht vernünftig abkühlen wie wir wohl alle wissen, ich kenne eigentlich wenn ich ehrlich bin keine Bulldogge die keine Probleme mit einem zu langen Gaumensegel hat (die einen mehr die anderen weniger).

Ich liebe meine Hunde wahnsinnig aber ich wünschte mir oft dass sie nur ein paar cm "mehr Nase" hätten.....

____________________________________________
Bild


27.05.2013, 18:42
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore. phpBB3 Forum von phpBB8.de