Aktuelle Zeit: 18.10.2017, 11:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
 Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun 
AutorNachricht
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Daala hat geschrieben:
bei jeder rasse gibts uneinsichtige züchter und richter und käufer die das andere, alte bevorzugen..das wird man nicht ändern können.


Es gibt ein (Qualzucht)gesetz. Ein Gesetz ist ein Gesetz. Ich darf auch nicht stehlen.
Aber wo kein Kläger, da kein Richter.
Die Käufer fallen oftmals auf die Vermehrer rein. Ohne sie aus der Verantwortung nehmen zu wollen, aber wenn man als Laie erst ellenlange Ahnenforschung betreiben muss, um nicht betrogen zu werden, dann möchte ich wissen, wozu es dieses Gesetz gibt.
Wenn man sich ein neues Auto kauft und dann erst noch einmal den Kaufpreis in Reparaturen stecken müsste, damit man fahren kann - dann möchte ich den Aufschrei hören.

Daala hat geschrieben:
man sollte aber auch sehen das sich was ändert und nicht immer nur auf dem "ewig altem" rumhacken.


So einfach ist das nicht.
Es ist auch schon "ewig alt", dass die Tiere in der Massentierhaltung gequält werden. Und auch da ändert sich ein bisschen. Trotzdem muss es immer wieder thematisiert werden, weil es eben noch nicht gut ist. Und das ist das Ziel.

Lucy hat übrigens Papiere und Zuchterlaubnis, trotz all ihrer Probleme.
Sie lief beim Vorbesitzer 4 Jahre frei im Dorf, wurde drei mal im Jahr läufig und wurde nie trächtig. Zum Glück!
Vor zwei Wochen wurde sie kastriert (und auch Mammatumore entfernt) und da sah man dann warum: die ganze Gebärmutter war entartet, die Eierstöcke voller riesiger Zysten.


27.05.2013, 18:53
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 416
Wohnort: Grünheide/Berlin
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Gruenheide
Vorname: Tina
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Zum ersten! sicher wird es züchter geben welche ihre verkauften Tiere nicht zurück nehmen, nur diese züchter taugen dann eben auch nichts (so meine Meinung)Verantwortung hört eben nicht beim verkauf auf. gerade heute bekam ich einen anruf von einen Käufer welcher sich von seinem rüden mit 6 jahren trennen muß! sie weinte so am tele. das ich kaum verstand worum es ging. warum rief sie nun bei mir an??? ich habe ein Rückkaufsrecht auf meine Welpen im vertrag! jedenfalls nehm ich den Hund nun erst mal zu mir, bis ein gutes zu hause gefunden ist. so sollte es bei jedem züchter sein.
2. Atmung! ich habe schon seid 8 jahren keine extrem typen miteinander gepaart, da ich selbst mal eine Hündin aus solch einem wurf hatte u. die ewig an luftnot litt. also war es für mich nie eine frage solche Hunde zu verpaaren. NUR sollte ein EB auch wie solch einer aussehen u. nicht wie ein pit etc. ich jedenfalls habe schon jahrelang mit luftnot bei meinen Hunden kein Problem, ich kaufe allerdings auch keine extrem Hunde.
3. augen! es wird sich sicher nicht vermeiden lassen das der ein oder andere Hund mit den augen sein Problem hat, es liegt einfach auch viel an den platten nasen, selbst bei Hunde mit mehr nase wird sich solch ein Problem nicht immer vermeiden lassen. aber auch Mischlinge haben ihre Probleme. ich bin ja nun kein VDH züchter u. trotzdem züchte ich gesunde Hunde, auch ohne druck vom VDH! es ist alles eine frage des geweissens! aber ich glaube auch das diese extrem kranken Hunde (luftnot etc.) doch viel aus der vermehrer/händlerrichtung kommen, denn dort wird sich über eine Verpaarung keine Gedanken gemacht!

____________________________________________
Bild


27.05.2013, 19:33
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
ja, Giants, so sollte es sein.

Lucys Papiere sind vom FCI.

Silvana hat geschrieben:
@ Katja Das geht ja nicht gegen mich.Jeder hat ja da bestimmt seine eigene Meinung.

Danke! :greensmilies267: Mir tun ja immer nur die betroffenen Tiere leid.

Silvana hat geschrieben:
Ich glaube,dass es evtl. oft gar nicht nötig ist,einen Kaiserschnitt zu machen.Viele Züchter machen das sicher,um auf Nummer sicher zu gehen und keinen Welpen zu verlieren!


Aber auch das muss ja einen Grund haben (die dicken Köpfe z.B.), sonst würden ja alle Züchter "auf Nummer sicher" gehen.


27.05.2013, 20:39
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 6616
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Athen
Vorname: Silvana
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Bedingt würde ich sagen..Wir haben jetzt auch von unserem Kangal Wurf das erste Hündchen verloren.Es kam einfach nicht raus und die haben sicher keine grossen Köpfe!!!
Naja da kann man jetzt noch weit ausschweifen..
Ich bin fertig.. :greensmilies280:

____________________________________________
Bild
Früher hatte ich Zeit und Geld,heute habe ich einen Hund!


27.05.2013, 22:20
Profil Besuche Website   Persönliches Album
Benutzeravatar

Highscores: 1
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
der kaiserschnitt liegt ja nicht nur am kopf (wobei da nich das runde das entscheidende ist, sondern die größe) sondern am schmalen becken der hündinnen. auch kann es aufgrund der rute zu problemen bei geburten kommen.
viele züchter lassen daher prophylaktisch nen kaiserschnitt machen.

bei solch einem züchter würd ich - unabhängig von der rasse - nie einen welpen kaufen.

ein kaiserschnitt kann allerdings immer vorkommen, frage ist wie handelt der züchter danach.

im grunde find ichs irgendwie müssig über das tsg zu reden, wenn man die gesetze wortwörtlich auslegen würde, könntest du jede rasse als qualzucht ansehen. der schäferhund der ja den senkrücken hat und hd, den husky der zwar ne längere nase hat, aber dank seinen pelzes im sommer leidet, der basset der zu lange ohren hat, der chi der solch dünnen knochen hat das sie bei angucken brechen usw.

nicht alle bulldoggen sind krank, nicht jede plattnase hat probleme mit der atmung noch mit hitze, nicht jede hündin braucht nen kaiserschnitt.

die kranken tiere die ich so kenne sind alle entweder vom vermehrer oder nem vereinlosen hobbyzüchter (wobei es einige verbandszüchter gibt, bei denen ich z.b nie ein tier kaufen würde, nich weil diese krank sind, sondern mit einfach vom aussehen nicht gefallen und die anatomie mir sagt das dieses hunde eingeschränkungen haben).

man sollte eben einfach genau hinschauen was man sich da holt, ob nu schäferhund, dogge, chi oder bulldogge.

aufklärung schön und gut, man sollte die bloss nicht mit irgendwelchen stammtischparolen machen.


27.05.2013, 22:26
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Daala hat geschrieben:

die kranken tiere die ich so kenne sind alle entweder vom vermehrer oder nem vereinlosen hobbyzüchter


Nochmal: meine kranke Lucy (zuchttauglich) hat FCI-Papiere. Ist das "Hinterhof"?

Btw: meine Secondhand-Chihuahuahündin ist vom Vermehrer und gesund.

Es ist nicht müßig, über das Tierschutzgesetz zu reden.
Wofür ist es denn da?

Und natürlich gilt das für alle entsprechenden Rassen, aber man kann sich doch nicht darauf rausreden, dass es genauso oder noch schlimmere Rassen/Übel gibt.

Welche "Stammtischparolen" meinst du?


27.05.2013, 23:43
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 5438
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Vorname: Steffi
Barfer: Ja
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Ich würde auch nicht sagen dass alle Bulldoggen krank sind aber ich finde einfach dass Bulldoggen aufgrund ihrer Anatomie in vielen Dingen eingeschränkt sind.

Meine Hunde sind auch aus keiner "Hinterhof-Zucht" können aber bei 30° im Sommer nicht mal locker flocker eine Stunde in der Sonne spazieren gehen (ja auch weiß auch andere Rassen leider bei der Hitze im Sommer).

Aber ich bin hier auch fertig - ich für mich habe habe meine Entscheidung schon getroffen....


:greensmilies280:

____________________________________________
Bild


28.05.2013, 06:03
Profil
Benutzeravatar

Highscores: 1
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
der schäferhund meiner schwiegereltern ist bei 30° auf nicht für große spaziergänge aufgelegt.
der ist vor paar jahren sogar im sommer umgekippt, weil ihm einfach zu warm war...

ich weiss das ich mit meinem hund morgens und abends gehe, dass würd ich allerdings genauso mit nem windhund, dogge oder chi machen. einfach weils mittags zu warm ist, sei es für menschen oder fürs tier...ich empfinde das jetzt nicht als einschränkung weil ich ne bestimmte rasse habe.
ich würde auch kein agility mit der dogge machen, einfach weil die hunde zu schwer sind..hab aber schon einige bulldoggen beim agility, vpg etc. gesehen..

ich hab ne vermehrerhündin, die ist gesund. meine schwiegereltern haben seit jahrzehnten schäferhunde etc. gehabt...selten hatten die dabei schwere hd probleme noch irgendwelche anderen rassekrankheiten.

dagegen kenn ich einige franzosen, die haben allergien, gelenkserkrankungen, probleme mit der atmung (trotz langer nase), augenprobleme, alle von irgendwelchen dubiosen quellen oder direkt vom vermehrer (aufm markt in belgien nem polen abgekauft)...ich kenne einige vermehrerbulldoggen, bestes bsp war die bulldogge die mit meiner damals hier ankam. nicht mal 2 jahre später ist sie einfach tot umgekippt. viele der vermehrerbulldoggen sind gesundheitlich angeschlagen oder haben einfach nicht lang gelebt. jeder tag den meine dicke hier sein darf, find ich als riesenglück, weil ich einfach gesehen haben was für ne lebenserwartung einige ihrer kolleginnen hatten.

tjo und nu?

Zitat:
§ 11b

(1) Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch bio- oder gentechnische Maßnahmen zu verändern, wenn
damit gerechnet werden muss, dass bei der Nachzucht, den bio- oder gentechnisch veränderten Tieren selbst
oder deren Nachkommen erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder
untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten.
(2) Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch bio- oder gentechnische Maßnahmen zu verändern, wenn
damit gerechnet werden muss, dass bei den Nachkommen
a)
mit Leiden verbundene erblich bedingte Verhaltensstörungen auftreten oder
b)
jeder artgemäße Kontakt mit Artgenossen bei ihnen selbst oder einem Artgenossen zu Schmerzen oder
vermeidbaren Leiden oder Schäden führt oder
c)
deren Haltung nur unter Bedingungen möglich ist, die bei ihnen zu Schmerzen oder vermeidbaren Leiden
oder Schäden führen.
(3) Die zuständige Behörde kann das Unfruchtbarmachen von Wirbeltieren anordnen, wenn damit gerechnet
werden muss, dass deren Nachkommen Störungen oder Veränderungen im Sinne des Absatzes 1 oder 2 zeigen.
(4) Die Absätze 1, 2 und 3 gelten nicht für durch Züchtung oder bio- oder gentechnische Maßnahmen veränderte
Wirbeltiere, die für wissenschaftliche Zwecke notwendig sind.
(5) Das Bundesministerium wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates
1.
die erblich bedingten Veränderungen und Verhaltensstörungen nach den Absätzen 1 und 2 näher zu
bestimmen,
2.
das Züchten mit Wirbeltieren bestimmter Arten, Rassen und Linien zu verbieten oder zu beschränken, wenn
dieses Züchten zu Verstößen gegen die Absätze 1 und 2 führen kann.


du meinst hauptsätzlich vermutlich diesen abschnitt des tsg?
tjo was besagt es..ich darf grob gesagt keinen hund züchten der leidet. wie ich schonmal geschrieben habe, wenn man gewisse untersuchungen macht, schaut was man da verpaart..heisst nicht automatisch das eine plattnase leidet. noch das sie eingeschränkt sein muss. noch das sie mit anderen hunden nicht kommunizieren kann.

klar sollte man keine hunde züchten die vor lauter falten nix sehen können, die schwer sind, die nich richtig laufen können...aber das tun doch inzwischen sehr viele eb züchter nicht mehr.
also wo ist das problem.

ich krieg langsam das gefühl hier wird gern alles schlecht geredet um des schlecht reden willens...aber nuja.
man kann auch mal aufzeigen das sich was ändert, dass es auch anders geht (und es gibt einige züchter die das seit jahren machen) usw.


28.05.2013, 12:53
||
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 88
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayerwald
Vorname: Katja
Barfer: Nein
Beitrag Re: Von wegen mopsfidel... Was Menschen Hunden antun
Wer es verpasst hat: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/d ... ge535.html


25.06.2013, 15:50
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore. phpBB3 Forum von phpBB8.de