Aktuelle Zeit: 24.01.2018, 02:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Vegetarisch / Veganes Hundefutter 
AutorNachricht
||
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 600
Geschlecht: weiblich
Highscores: 1
Wohnort: AlzeyMainz
Vorname: Christina
Barfer: Nein
Beitrag Vegetarisch / Veganes Hundefutter
:greensmilies280: zusammen,

eure Meinung zum Thema veganes / vegetarisches Hundefutter würde mich momentan sehr interessieren.

Momentan kommt ja bei den Menschen schon der Trend weniger Fleisch zu essen sehr stark auf. So findet man nun auch schon unzählige Hundefutter die vegan oder vegetarisch sind. Hatte davon bisher nicht viel gehalten.

Mit Cyrus und Fayne bin ich in einer Hundeschule, die gleichzeitig auch Hundepension und Tierschutzorganisation ist. Dort hat man schon seit längerer Zeit auf veganes Hundefutter umgestellt und die Trainerin berichtet davon, dass die Hunde, die dort aus dem Tierschutz leben, generell viel ruhiger sind und weniger aggressives Verhalten zeigen. Das hat mich bisher aber auch noch nicht davon überzeugt meine Hunde vegan oder vegetarisch zu ernähren.

Nun hat die Physiotherapeutin von Cyrus mich letztens darauf angesprochen, ob ich es mal testen möchte, Cyrus vegetarisch zu ernähren. Sie hätte nun mehrere Hunde-Patienten die versuchsweise von ihren Herrchen und Frauchen vegetarisch oder vegan ernährt wurden. Die Besitzer konnten fast alle nach ca. 2-3 Monaten eine Verbesserung bezüglich Bewegungsfreude feststellen. Angeblich würden die Hunde auch weniger Schmerzreaktionen zeigen.

Es ist ja schon wissenschaftlich bewiesen, dass tierische Eiweiße, die über die Nahrung aufgenommen werden den Körper übersäuern können. Und Eiweißablagerungen die Nährstoffversorgung der Gelenke verhindern können. Genau eingelesen habe ich mich in das Thema nicht, jedenfalls scheint das tierische Eiweiß bezüglich Arthrosen, Gelenkentzündungen usw. großen Einfluss zu nehmen.
Cyrus hat ständig Gelenkentzündungen, hat Arthrosen, Spondylosen, Bandscheibenvorfälle usw. Deshalb frage ich mich nun, ob es vielleicht ein Versuch wert wäre ihn vegan oder vegetarisch zu ernähren. Bisher hat er von vet-concept (Salmon pack) Lachs mit Kartoffel bekommen. Auf einer anderen Internetseite hab ich bezüglich Lachs aber auch wieder etwas interessantes gelesen: "Die Eicosapentaensäure wird vom Körper in entzündungshemmende Stoffe umgewandelt. Diese Säure ist vor allem in Lachs, Heringen und Pflanzenölen enthalten." (http://eatsmarter.de/gesund-leben/gesun ... icht-haben)

Was das vegane Hundefutter betrifft habe ich bisher oberflächlich gegoogelt und fand auf den ersten Blick dieses Futter ganz annehmbar:

http://www.green-petfood.de/heimtier/ve ... 0wodcUwBNQ

Habe mir mal Proben dort bestellt. Denke aber nicht, dass er beim Futter sonderlich mäkelig sein wird. Er frisst eigentlich alles.

Was meint ihr dazu?


02.10.2016, 00:05
Profil ICQ
||
Benutzeravatar

Registriert: 07.2016
Beiträge: 448
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 31863
Vorname: Sandra
Barfer: Ja
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Hallo, habe im Salon bei mir vegetarisches und welches auf Insektenbasis. Proteine aus Mehlwürmern.Sind von Josera. Habe noch nicht eins davon verkauft :greensmilies151:
Ich mag diesen Quatsch nicht. Die Futter Industrie springt sehr geschickt auf die Züge unserer Lebensmittelindustrie auf.Trends die sich lohnen. Wir finden Vegan schick also müssen unsere Haustiere da auch durch. Die Hunde auf den Höfen um uns drumrum bekommen nach wie vor was in der Küche überbleibt und sind teilweise klapperalt und pumperlgesund.... es nimmt skurrile Formen an. Genauso wenn mein Hund das Bio Fleisch frisst und ich aus der SB Theke beim Aldi..... irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit :ohoh:


02.10.2016, 13:53
Profil   Persönliches Album
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5840
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Meiningen
Vorname: Kerstin
Barfer: Ja
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Mich überzeugt Vegane und Vegetarische Ernährung auch nicht.
Ich esse schon bewusst Fleisch und auch nicht jeden Tag, aber mein Hund ist nunmal ein Fleischfresser und das soll er auch bekommen.
Ich akzeptiere, wenn man sich aus bestimmten Gründen zu einer anderen Ernährung entscheidet, aber die Hunde können ja nichts dafür.
Eine Auswirkung auf das Verhalten kann ich mir nicht vorstellen, da ja auch pflanzliche Produkte ihre Nachteiel gerade bei Hunden haben.Aber wenn Cyrus das Futter mag, probiere es aus.
Für mich ist das nichts

____________________________________________
Liebe Grüße Kerstin
Bild


03.10.2016, 08:11
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 515
Wohnort: Niederösterreich
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederoesterreich
Vorname: Gerlinde
Barfer: Ja
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Ich sage es direkt heraus: Für mich ist es ein absolutes No Go Carnivoren vegetarisch (und noch schlimmer vegan) zu ernähren. Der Mensch hat die Wahl, sein Haustier hat es nicht und ist von seinem Halter völlig abhängig. Ich kann aber schon ein bisschen verstehen, dass du in eurer Situation darüber nachdenkst, wenn du die Hoffnung hast Cyrus damit zu helfen. Ich habe allerdings null Verständnis für Vegetarier und Veganer, die meinen ihr fleischfressendes Haustier ebenso ernähren zu müssen. Dann sollen sie sich Meerschweinchen zulegen.

____________________________________________
Liebe Grüße,
Gerlinde, Conti Charly & die Boston-Mädels


03.10.2016, 11:39
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 09.2015
Beiträge: 759
Geschlecht: nicht angegeben
Wohnort: Neumuenster
Vorname: Baerbel
Barfer: Ja
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Ich halte auch nichts davon meinen Beiden kein Fleisch
mehr zu geben. Als Mensch hat man die Wahl..........
Ich muß aber auch zugeben das ich mich nie mit dem Thema
auseinandergesetzt habe.


03.10.2016, 12:59
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 600
Geschlecht: weiblich
Highscores: 1
Wohnort: AlzeyMainz
Vorname: Christina
Barfer: Nein
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Also ich selbst ernähre mich nicht vegetarisch oder vegan.
Der einzige Beweggrund war die Überlegung Cyrus damit zu helfen. Ist nur die Frage, ob es ihm wirklich hilft oder letztendlich andere Probleme damit ins Leben ruft.


03.10.2016, 18:57
Profil ICQ
||
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 2415
Geschlecht: weiblich
Wohnort: HGW
Vorname: Grit
Barfer: Ja
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Ich bin froh das hier wenigstens Pferd vertragen wird. 2 mal am Tag gibt es Gemüsepampe und der Hund giert nach Fleisch.
Ich habe auch noch nie gelesen, dass Algen und Co. wissenschaftlich bewiesen helfen soll.
Als Milbenallergiker geht dieses Futter ( ist ja auch trocken ) sowieso nicht.
Ich selbst esse keine Wurst ( mein Mann hatte mal Gicht ) und Fleisch nur am WE. Aber ganz vegan, nein.
Muß aber jeder selbst entscheiden.
Wenn meine mal kein Pferd mehr verträgt......Gemüse pur, aber nicht trocken.

____________________________________________
LG Grit und Emmchen im Herzen


03.10.2016, 19:23
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 02.2014
Beiträge: 3282
Geschlecht: weiblich
Wohnort: RheinlandPfalz
Vorname: Katharina
Barfer: Nein
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Für gesunde Hunde, die Fleisch vertragen, finde ich eine vegetarische oder vegane Ernährung über
einen langen Zeitraum weder angebracht noch vertretbar. Schlimm und untragbar finde ich es, wenn
Ernährungs- oder 'Weltverbesserer'ideologien der Halter dahinterstecken.

Es gibt allerdings auch Hunde, die kein Fleisch vertragen. In diesen Einzelfällen kann es denke ich gut und
richtig sein, solch 'spezielles' Futter zu füttern.
Und vielleicht macht es auch Sinn, im Fall von Cyrus eine vegetarische Ernährung auszuprobieren.
Wenn sich eine positive Auswirkung bereits nach 2-3 Monaten bemerkbar machen soll, handelt es sich
meiner Meinung nach um einen vertretbaren Zeitrahmen, um es zu testen. Sollte sich keine
Verbesserung einstellen, könntest Du Cyrus' Ernährung dann ja direkt auch wieder umstellen.

Cyrus0704 hat geschrieben:
Ist nur die Frage, ob es ihm wirklich hilft oder letztendlich andere Probleme damit ins Leben ruft.


Ja, das macht die Entscheidung zu so einem 'Versuch' echt schwierig... Jeder Organismus ist ja auch ein
ganz individueller Fall. Über welchen Zeitraum beobachtet Eure Physiotherapeutin denn schon die
Patienten, bei denen es sich positiv auswirkt?

Ich habe mir die Zusammensetzung der Futtersorten von dem Link (green petfood) angeschaut, und mir
ist aufgefallen, dass immer Sonnenblumenöl enthalten ist. Zumindest Menschen mit Arthrose sollen
Sonnenblumenöl weglassen, denn es hat dafür quasi die 'falschen' Omega-Fettsäuren - vielleicht wäre es
sinnvoll, ein Futter ohne Sonnenblumenöl zu suchen :greensmilies045:

Bezüglich Lachsöl/Fischöl weiß ich, dass Fischölkapseln beim Menschen beispielsweise bei Multipler
Sklerose gegen die entzündlichen Herde im Gehirn empfohlen werden bzw. zum Einsatz kommen, da sich
die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sehr positiv auf die entzündlichen Prozesse auswirken können.
Inwieweit es für Hunde mit zB Arthrose empfehlenswert ist, weiß ich nicht.


04.10.2016, 21:02
Profil
||
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 600
Geschlecht: weiblich
Highscores: 1
Wohnort: AlzeyMainz
Vorname: Christina
Barfer: Nein
Beitrag Re: Vegetarisch / Veganes Hundefutter
Danke für die sehr informative Antwort Katharina :)
Das mit dem Sonnenblumenöl wusste ich nicht! Wirklich interessant.

Also ich habe mich jetzt dazu entschieden weiterhin bei dem Futter von vet-concept (Lachs und Kartoffel) zu bleiben. Er verträgt das, zumindest von der Verdauung, sehr gut. Die positive Wirkung auf Entzündungen, die ich nun mehrfach gelesen habe (wird auch direkt beim Futter mit angegeben) haben mich auch überzeugt. Die Angst, dass er dann andere Probleme bekommt, die er zur Zeit nicht hat, schreckt mich auch etwas davon ab.
Werde aber nun verstärkt darauf achten ihm ansonsten auch keine anderen Proteinquellen wie z.B. bei Leckerlis zu verfüttern.

Soweit ich die Physiotherapeutin verstanden habe handelt es sich bei den anderen Patienten höchstens um 3-4 Monate, in denen sie das ausprobiert haben. Werde sie diesbezüglich aber noch einmal genauer fragen. Ich denke da kommt es auch darauf an, was die Hunde vor der Umstellung gefüttert bekamen.


05.10.2016, 19:35
Profil ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore. phpBB3 Forum von phpBB8.de